Dieser Configuration Guide zeigt, wie ein Log aus der Ferne mit Hilfe der Command Shell in der Cumulocity Cloud oder der Telekom Cloud der Dinge angezeigt wird.

Situation

Sie möchten die Log-Dateien des Routers aus der Ferne betrachten, ohne dass Sie Zugriff auf das Web-Interface des Geräts haben. Dies kann mit Hilfe der Command Shell Gruppen erreicht werden.

Lösung

Es wird vorausgesetzt, dass Sie über ein Konto für den Cloud-Dienste verfügen.
Der Router muss im Cloud-Dienst registriert sein. [1]
Die Version der icom Data Suite muss 1.3 oder höher sein.

  1. An Ihrem Cumulocity Cloud Account anmelden.

  2. Auf Andere Applikationen () rechts oben klicken und Device Management auswählen.

  3. Auf Alle Geräte klicken und Ihren Router in der Liste aller Geräte auswählen.

  4. Klicken Sie auf Shell ().

  5. Zum Anzeigen des gesamten Logs Folgendes in das Feld >_ Kommando eingeben:
    M3.status.log.view [2]

  6. Klicken Sie auf Ausführen, um das Log auszugeben.

  7. Zum Anzeigen eines oder mehrerer spezieller Logs Folgendes in das Feld >_ Kommando eingeben:
    M3.status.log.view[<log_name>] [3]

  8. Klicken Sie auf Ausführen, um das/die Log(s) auszugeben.

  9. Zum Anzeigen eines Logs und Anwenden eines Filters oder spezieller Funktionen mit grep Folgendes in das Feld >_ Kommando eingeben:
    M3.status.log.view=grep -h [4]

  10. Klicken Sie auf Ausführen, um die grep-Optionen auszugeben.

Das Präfix M3. legt fest, dass die Befehle an den Router gesendet werden. Das Präfix IDS. legt fest, dass die Befehle an die icom Data Suite gesendet werden. Um ein Log der icom Data Suite anzuzeigen, M3 durch IDS im Beispiel oben ersetzen.

Fehlersuche

  • Die in die Command Shell eingegebenen Befehle berücksichtigen Groß- und Kleinschreibung.


Zurück zu den Configuration Guides für die icom OS Smart Devices

Zurück zur Übersicht


1. Siehe den Configuration Guide Registrieren und Senden eines Werts an die Cumulocity Cloud für die Registrierung eines Routers in der Cumulocity Cloud.
2. Dieser Befehl gibt die letzten zehn Zeilen jeder Log-Datei aus.
3. Dieser Befehl gibt die letzten zehn Zeilen der angegebenen Log-Datei(en) aus; die Log-Namen mit Kommas trennen, z.B. M3.status.log.view[<deviced,cli>].
4. Dieser Befehl gibt die Optionen des Filterwerkzeugs grep aus.